Michael Hansen

Am 11. Dezember 1940 wird Michael Hansen (eigentlicher Name Klaus Schibilsky) in Güstrow als zweites von insgesamt 3 Kindern der Familie Schibilsky geboren. Er lernt mehrere Instrumente (Klavier, Gitarre, Bass und Cello)

1961-1967
Hochschulstudium an der Technischen Fakultät der Universität Rostock, Abschluss als Diplomingenieur für Schiffsmaschinenbau
Sänger im Hochschulchor der Universität Rostock

Gründung einer eigenen Unterhaltungs- und Jazzband Studiosi-Quintet
Vorsingen beim Rundfunk (1966) Aufnahme des ersten Titels (Spiel nicht mit dem Glück)
Annahme des Künstlernamens: Michael Hansen (1966)

1968 – 1990
Berufsausweis als Sänger
Erste große Erfolge national und auch international mit den Titeln „Regen in der Nacht“ und „Wer hat sie gesehn“
Beginn der Arbeiten als Komponist (u.a. Regina Thoß, Dina Straat, Bisser Kirow, Dagmar Frederic)
Mitglied im Fernsehunterhaltungsensemble

Gründung der Gruppe Michael Hansen & die Nancies mit 3 Damen vom Fernsehballett
Vorsitzender der Sektion Gesangsinterpreten beim Komitee für Unterhaltungskunst der DDR

1990 und folgende
Intensivierung der Arbeit als Produzent im eigenen Tonstudio (u.a. Zusammenarbeit mit Dagmar Frederic, Roberto Blanco, Gisela May, Hans-Jürgen Beyer, Günter Pfitzmann, Herbert Köfer, Maxie, Ekki Göpelt, Anke Lautenbach, Ingrid Krauß u.v.a.).

Präsident der Gesellschaft Elblandfestspiele Wittenberge (jährlich stattfindende Operetten-und Filmmusikfestivals im Land Brandenburg)

Gründungs- und Vorstandsmitglied vom „Kinder-Musicaltheater in Berlin“ (für dieses Ensemble hat Michael Hansen (Musik) gemeinsam mit Volkmar Neumann (Buch) die Kindermusicals „Die Schneekönigin“ und „Im Reich des King Aresias“ geschrieben.

KinderMusicalTheater in Berlin e.V.